Hauptgrundlagen unserer Arbeit

drei säulen

HEILPÄDAGOGISCHE UND THERAPEUTISCHE FÖRDERUNG MIT DEM PFERD (HTFP)

Pferdegestützte Therapie ist weit mehr als „einfach nur oben sitzen“: in der Therapie steht die Mensch-Tier-Mensch-Beziehung im Mittelpunkt. Unsere Pferde können als soziale Lebewesen Gefühle wahrnehmen und spiegeln und durch ihr spezielles Training auch die menschliche Körpersprache deuten. Gemeinsam können Pferd und Therapeutin so auch die nonverbalen Signale in die Therapie miteinbeziehen, die gerade bei Menschen mit behinderungsbedingt eingeschränkter sprachlicher Ausdrucksmöglichkeit einen hohen Stellenwert einnehmen.

Bei der heilpädagogischen und therapeutischen Förderung mit dem Pferd handelt es sich um eine ressourcenorientierte Förderung und ein prozessorientiertes Begleiten bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Hilfe eines Therapiepferdes. Abgestimmt auf die Bedürfnisse, Ressourcen und Fähigkeiten des Klienten werden psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und soziointegrative Maßnahmen mit Hilfe des Pferdes umgesetzt.

Wem hilft HTFP und wie hilft HTFP? Das können Sie hier weiterlesen


SOZIALPÄDAGOGIK

Wichtige Elemente in der auf dem Hof gelebten Pädagogik sind:

  • Respekt vor dem jeweiligen Gegenüber, egal ob Mensch oder Tier
  • eine positive Gesprächskultur, die von gegenseitiger Achtung geprägt ist
  • Erziehung zu Hoffnung, Offenheit, Selbstkompetenz und Verantwortung
  • Denken in größeren Zusammenhängen
  • einfaches Leben im Rhythmus der Jahreszeiten

Unterstützt wird Doris bei den Kursen von pädagogisch und therapeutisch erfahrenen MitarbeiterInnen, sowie engagierten Reiterinnen. Viele Angebote auf dem Hof sind speziell auf Kinder und Jugendliche bezogen, alle sind aber auch offen für Menschen aller Altersstufen mit oder ohne Behinderung oder Krankheit.

Dieses offene Konzept soll:

  • die Einbindung von Angehörigen und Freunden ermöglichen
  • die soziale Integration durch Akzeptanzsteigerung im Umfeld fördern
  • durch gemeinsame Aktivitäten Raum für Begegnung schaffen

Mehr dazu finden Sie hier


SELBSTERFAHRUNG – DAS PFERD ALS SPIEGEL

Wann erfahren wir etwas über uns selbst?

Wir lernen Neues an uns kennen, wenn wir uns neugierig werden lassen, unseren Erfahrungshorizont erweitern oder die einfachen Dinge wirken lassen. Auf dem Steinbacherhof verbinden wir Naturerleben, Körperarbeit mit und ohne Pferde und  Meditation. Wir setzen Impulse, verlangsamen unseren Rhythmus und suchen die Stille – nicht als Abwesenheit von Lärm, sondern als Zugang zu Innerlichkeit und Begegnung.

Spiegel

Wir sprechen viel davon, dass unsere Pferde uns spiegeln. Sie agieren oft wie klare Wegweiser zu uns selbst, indem sie auf unsere Emotionen, Befindlichkeiten und unsere Präsenz im Moment spontan reagieren. Sie gehen auf kleinste Nuancen, Veränderungen ein und melden uns je nach Charakter und eigener Befindlichkeit viel zurück. ein Therapiepferd ist explizit darauf geschult, diese Fähigkeiten einzusetzen, um non-verbale Signale unserer KlientInnen exakt einordnen zu können. Diese Kooperationsarbeit nutzen wir ebenso in der Selbsterfahrung und in Persönlichkeitstrainings mit den TeilnehmerInnen unserer Seminare.

Pferd als Träger menschlicher Phantasien

Hier können Sie mehr darüber erfahren 

Werbeanzeigen